Innovationspreis

Foto: Harald Tittel

Innovationspreis 2021 – Tauschen, Teilen und Verbreiten

Erfolgreiche Wege des Erfahrungs-, Ideen- und Wissensaustauschs im bürgerschaftlichen Engagement und im Alltag einer Freiwilligenagentur

Bürgerschaftliches Engagement lässt sich am besten fördern, wenn der geballte Wissens- und Erfah­rungsschatz dazu zirkuliert. Ureigenes Tagesgeschäft von Freiwilligenagenturen ist es daher, Informationen, Erfahrungen und Ideen auszutauschen, zu vermitteln und zu kreieren. Sie regen Vernetzung an und ermöglichen Austausch – in den eigenen Reihen, in den Einsatzstellen, in der Engagementlandschaft und auch darüber hinaus. Doch wie gut es gelingt, diese Aufgaben best­möglich zu erfüllen, steht auf einem anderen Blatt. Ein Vernetzungstreffen kann schließlich eine erkenntnislose Angelegenheit sein. Nicht selten, dass in einer AG- oder Teamsitzung etwas Wichtiges ungesagt bleibt, nur weil kein richtiger Raum dafür vorgesehen war. Zudem kön­nen neue Herausforderungen entstehen, siehe Corona, in denen die gewohnten Kom­mu­nikationsformate und/oder Akteurskonstellationen nicht weiterhelfen.

Foto: Omar Flores via Unsplash

Umso bedeutsamer sind alle kleinen Kniffe und großen Tipps und Tricks, die zeigen, wie man Kanäle aufbaut, Austausch ankurbelt, Interaktion initiiert, Akteure zum Reden und Infor­mationen und Erfahrungen in Bewegung bringt – am richtigen Ort, zur richtigen Zeit, mit den richtigen Methoden. Der Auftrag an die Mitglieder der bagfa lautete dementsprechend in diesem Jahr, sich mit folgenden Fragen auseinanderzusetzen:

  • Welche Formen, Elemente, Methoden etc., analog oder digital, werden von Freiwilligenagenturen eingesetzt, damit das Teilen, Tauschen und Verbreiten von Wissen und Ideen gelingt?
  • Welche Anlässe wurden neu geschaffen, damit Freiwillige, Einsatzstellen, Kolleg:innen, Netzwerkpartner:innen in der Engagementlandschaft sowie Verwaltung, Politik u.a. sich begegnen und inspirieren?
  • Und wie können bestehende Formate verändert, ergänzt, variiert werden, um einen Austausch zu starten, zu erweitern, zu vertiefen, gehaltvoller zu machen etc. und so ggfs. neue Themen, Probleme und Fragen aufzugreifen?

Die vollständige Ausschreibung zum bagfa Innovationspreis 2021 können Sie hier nachlesen (PDF).

Jubel geht auch digital – die Verleihung des bagfa Innovationspreis 2021

Die Verkündung der Gewinner:innen des Innovationspreises 2021 fand in einem neuen, nämlich rein digitalen Ambiente statt. Nachdem die Innovationspreise der vergangenen Jahre immer in besonders festlichem Rahmen und auf großer Bühne verliehen wurden, eine ungewohnte Erfahrung. Doch eine schöne und wirklich feierliche Stimmung kam auch bei der virtuellen Preisverleihung am 6. Oktober 2021 auf, bei der die kreativen Ideen und Projekte der bagfa-Mitglieder im Mittelpunkt stehen sollten.

Screenshot aus der virtuellen Preisverleihung per Zoom

Zuvor hatte die unabhängige Jury, bestehed aus Eva-Maria Antz (antz-dialog.de), Svenja Mix (lagfa Schleswig-Holstein & Mix malt – Visualisierungen), Tobias Oertel (zukunft zwei & youvo.org) sowie Katja Jäger (betterplace lab), in einer ebenfalls digitalen Jurysitzung alle eingereichten Bewerbungen gesichtet, ausführlich diskutiert und bewertet. Mit dem Ergebnis: Vier Freiwilligenagenturen werden mit einem Hauptpreis von jeweils 2.000€ ausgezeichnet, zwei weitere erhalten einen Anerkennungspreis von je 500€.

Die Gewinner:innen des bagfa-Innovationspreis 2021

Kölner Freiwilligen Agentur – Forum für Willkommenskultur – ein Kooperationsprojekt mit dem Kölner Flüchtlingsrat

Bereits 2015 gründeten die Kölner Freiwilligen Agentur und der Kölner Flüchtlingsrat das Forum für Willkommenskultur. Als Anlaufstelle für Akteure in der Geflüchtetenarbeit sorgt es für die stadtweite Vernetzung von Willkommensinitiativen und hat sich seither stetig weiterentwickelt und fest etabliert. Das Forum organisiert u.a. Austauschtreffen, BarCamps, eigene Engagementbörsen und ist über einen Rundbrief sowie eine Podcast-Reihe medial präsent. Ziel ist die Vernetzung, Qualifizierung und Beratung von Engagierten in der Geflüchtetenhilfe, die wiederum ihr Knowhow als Erfahrungsexpert:innen zurück in das Forum tragen. Auch Menschen mit Fluchthintergrund sind aktiv in das Forum eingebunden und teilen dort ihre Expertise. Zudem werden mit dem Forum wichtige Brücken zwischen der Engagementwelt zu Verwaltung und Politik gebaut. Mehr Infos hier.

Freiwilligen-Agentur BremenAktivoli vor Ort
Die Freiwilligen-Agentur Bremen nutzte 2021 die Gelegenheit, aus der bisherigen Freiwilligenbörse ein dezentrales Format zu machen, bei dem über 75 Organisationen über die gesamte Stadt verteilt die Möglichkeiten von Engagement präsentierten. Durch besonderes Kommunikationsmaterial, z.B. einen Engagement-Stadtplan, einen Pilgerpass oder den Hashtag #dubistbremen, war die Veranstaltung in der Stadtgesellschaft sehr präsent. Das dezentrale Format sorgte sowohl im Vorfeld als auch am Tag selbst für eine stärkere Verbundenheit und Vernetzung unter den beteiligten Organisationen. Zudem ist es durch das neue Konzept gelungen, die Qualität der Engagementberatungen und Gespräche zwischen Organisationen und Besucher:innen  zu steigern. Mehr Infos hier.

Berlin Impact Crew (vertreten durch die oskar I freiwilligenagentur lichtenberg)
Berlin ImpactCamp (Anerkennungspreis)

In Berlin haben sich sechs Freiwilligenagenturen zur Berlin Impact Crew zusammengeschlossen, um sich gemeinsam dem Thema junges Engagement zu widmen. Zusammen organisieren sie (digitale und analoge) ImpactCamps für junge Menschen ab 15, zu Themen wie Umwelt und Naturschutz oder Anti-Rassismus. Die Veranstaltungen finden im bekannten BarCamp-Format statt, das sich für die junge Zielgruppe besonders gut eignet. Durch die Kooperation bündeln die beteiligten Freiwilligenagenturen ihre Ressourcen und gehen gemeinsam neue Wege in der (digitalen) Zusammenarbeit. So wird neues Wissen zurück in die einzelnen Freiwilligenagenturen getragen. Mehr Infos hier.

Landkreis Leer, Stabsstelle Ehrenamt und FreiwilligenagenturBündnis für Respekt

Im Landkreis Leer ist ein Bündnis zum Thema Respekt im Ehrenamt entstanden, das durch eine Videoreihe mit Statements verschiedener Akteure zum Leben erweckt wurde. In den mehr als 80 Videos wird ein solidarisches Zeichen für respektvolles Miteinander gesetzt. Besonders im Fokus standen Engagementwelt und ehrenamtliche Einsatzkräfte, nachdem sie leider zum Teil von Übergriffen und Gewalt betroffen waren, auch in den Sozialen Medien. Zu Wort kommen viele Ehrenamtliche und Menschen aus der Engagementwelt, aber auch aus Kommunen, Politik und Unternehmen sind starke Stimmen vertreten. Die Videos werden über die Sozialen Medien verbreitet und tragen so das Thema Respekt und Solidarität in eine breite Öffentlichkeit. Mehr Infos hier.

Freiwilligenagentur MagdeburgInitiative Weltoffenes Magdeburg

Die Freiwilligenagentur Magdeburg e.V. ist Mitgründerin der Initiative Weltoffenes Magdeburg, mit inzwischen mehr als 80 beteiligten Organisationen aus der Magdeburger Zivilgesellschaft, die sich als Bündnis für Toleranz, Demokratie und Weltoffenheit zusammengeschlossen haben. Die Initiative organisiert die jährliche stadtweite Aktionswoche „Eine Stadt für alle“, mit vielfältigen Veranstaltungen, Aktionen, Demos, Konzerten und mehr. Die Freiwilligenagentur greift als Koordinatorin auf ihre bestehenden Netzwerke zurück und erweitert den Kreis der Partner:innen im Rahmen der Aktionswoche stetig. Der Initiative ist es zudem gelungen, zivilgesellschaftliche Akteure ganz unterschiedlichen Profils für ein gemeinsames Anliegen zu vereinen und zusammen ein Statement für Zusammenhalt, Toleranz und Akzeptanz zu setzen. Mehr Infos hier.

Freiwilligen-Zentrum AugsburgFZ 2030 (Anerkennungspreis)

Das Freiwilligen-Zentrum Augsburg hat einen großen internen Diskussionsprozess zur strategischen Planung & Ausrichtung des Freiwilligen-Zentrums bis 2030 initiiert und durchgeführt. Ausgehend vom Leitbild, wurde gemeinsam mit allen freiwilligen und hauptamtlichen Mitarbeiter:innen ein langfristiger Strategieplan entwickelt, der sowohl das organisationsinterne Selbstverständnis stärkt als auch für bessere Orientierung und strategische Verortung nach außen sorgt. Durch ein breit aufgesetztes Verfahren wird hier der Wissensaustausch und das Wissensmanagement des Freiwilligen-Zentrums verbessert. Mehr Infos hier.

Die ausführliche Dokumentation zum bagfa Innovationspreis 2021 finden Sie hier (PDF).


Ein Preis für Freiwilligenagenturen
Mit dem Innovationspreis zeichnet die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V. (bagfa) seit mehr als fünfzehn Jahren Freiwilligenagenturen aus. Angeregt wurde der Innovationspreis durch die Stiftung Apfelbaum, die seither die Preisgelder ermöglicht. Ausgezeichnet werden Ansätze und Projekte von Freiwilligenagenturen, die in ungewöhnlicher und beispielgebender Weise zum Engagement der Bürger:innen vor Ort motivieren, es entwickeln, stärken und ausbauen. Durch jährlich wechselnde Themensetzungen beleuchtet der Innovationspreis die unterschiedlichen Arbeitsbereiche und zeigt das Panorama des kreativen Schaffens von Freiwilligenagenturen.


Gefördert durch:

Kontakt:
Paula Bergmann
Tel. 030 280 945 99
E-Mail: paula.bergmann@bagfa.de