21.12.2021

Interessensbekundung für die Teilnahme am Modellprojekt “Online Gutes tun – Freiwilligenagenturen fördern digitales Engagement”

Einsendeschluss für eine Interessensbekundung: 24. Januar 2022

Digitales Engagement bietet eine hohe Flexibilität – sowohl örtlich als auch zeitlich – und kommt den gestiegenen Kompetenzen vieler Freiwilliger im digitalen Bereich entgegen. Klassische Engagementformen können durch digitales Engagement sinnvoll ergänzt, neue Möglichkeiten fürs Engagement erschlossen werden. Darüber hinaus bietet digitales Engagement die Chance, neue und bisher noch nicht engagierte Zielgruppen zu erreichen. Diese Chance möchte die bagfa ergreifen und Freiwilligenagenturen dabei unterstützen, zu Vorreiter:innen in der Förderung von digitalem Engagement in ihrem Wirkungskreis zu werden.

Foto via Unsplash

Ausgehend von den Erfahrungen der Freiwilligen-Agentur Halle und der Freiwilligenagentur Magdeburg und aufbauend auf der bereits vorhandenen Online-Plattform www.gutes-geht.digital möchten wir mit dem Modellprojekt (Laufzeit bis 31.12.2022) acht digital versierte Freiwilligenagenturen an Modellstandorten im Bundesgebiet dabei unterstützen, sich als Multiplikator:innen für digitales Engagement zu entwickeln. Mehr Informationen zu digitalem Engagement und was damit gemeint ist, finden sich hier.

Voraussetzungen für eine Interessensbekundung:

  • Ihre Freiwilligenagentur hat sich bereits mit digitalem Engagement auseinandergesetzt und im besten Fall erste Erfahrungen gesammelt.
  • Ihre Freiwilligenagentur bringt Erfahrung in der Realisierung innovativer (Modell)Projekte mit Partnern mit.
  • Es gibt eine feste Ansprechperson für das Projekt in Ihrer Freiwilligenagentur.
  • Ihre Freiwilligenagentur arbeitet datenbankbasiert mit Freinet-online.
  • Ihre Freiwilligenagentur stellt die kontinuierliche Teilnahme an den Veranstaltungen und Coachings im Rahmen des Projektes sicher (insgesamt 4 Online-Veranstaltungen und ca. 2 individuelle Coachingtermine über das Jahr verteilt).
  • Ihre Freiwilligenagentur ist als gemeinnützig anerkannt.
  • Ihre Freiwilligenagentur ist Mitglied der bagfa.
  • Ein Projektstart zum 1. Februar 2022 (geplant) kann realisiert werden.

Ziele:

Im Rahmen des Modellprojekts sollen folgende Schritte gemeinsam mit den ausgewählten Freiwilligenagenturen gegangen werden:

  • Entwicklung digitaler Engagementangebote in den jeweiligen Regionen (Beratung und Begleitung von gemeinnützigen Organisationen vor Ort).
  • Erfassung von digitalen Engagements in der eigenen Freinet-Datenbank und Veröffentlichung von mindestens 20 digitalen Engagementangeboten im jeweiligen Wirkungskreis der beteiligten Freiwilligenagenturen (das kann auch Angebote innerhalb der Freiwilligenagentur einschließen).
  • Aufnahme von digitalem Engagement in das Beratungsportfolio für Engagementinteressierte.
  • Gemeinsame Entwicklung eines Freiwilligenmanagements, das auf die Besonderheiten der Begleitung von Freiwilligen abzielt, die sich nicht vor Ort, sondern digital engagieren.
  • Vernetzung und Erfahrungsaustausch mit den anderen Modellstandorten und Einbringen gewonnener Expertise in regionale und bundesweite Fachveranstaltungen.
  • Veröffentlichung guter Beispiele, Erfahrungen, Videos und Handreichungen des Modellprojektes auf der Plattform gutes-geht.digital.

Unterstützung:

  • Individuelle Coachings und gemeinsame Austauschformate im Projektverlauf.
  • Für die Teilnahme am Modellprojekt und die aktive Beteiligung an der Erarbeitung neuer Herangehensweisen in der Förderung digitalen Engagements erhalten die Freiwilligenagenturen je 15.000 € für das Jahr 2022. Diese können für Personal- und Sachkosten (im Verhältnis mindestens 70 Prozent Personal- zu 30 Prozent Sachkosten) eingesetzt werden.
  • 10% der Fördersumme (1.500 €) müssen dabei zusätzlich von den teilnehmenden Freiwilligenagenturen als Eigenanteil eingebracht werden.
Achtung:

Für das Projekt wurde ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn genehmigt, allerdings gibt es noch keinen offiziellen Förderbescheid. Die Gelder können deshalb voraussichtlich erst gegen Mitte des Jahres ausgezahlt werden.

Die bagfa wählt mit den Kooperationspartner:innen die teilnehmenden Freiwilligenagenturen anhand der vorliegenden Interessensbekundungen aus, dabei werden neben den abgefragten Projekt- und Digitalisierungskompetenzen der Freiwilligenagenturen auch regionale Verteilungskriterien berücksichtigt.

Zur Interessensbekundung bitte hier entlang.

Tipp: Um einen Überblick zu behalten, bietet es sich an, die Fragen in einem separaten Dokument zu beantworten, es ist aber auch möglich, zu einem späteren Zeitpunkt mit dem Ausfüllen fortzufahren.

Teilnahmebedingungen:

Die Teilnahme ist Freiwilligenagenturen, die Mitglied der bagfa sind und auf Basis von Freinet-Online arbeiten, vorbehalten. Es können nur vollständig ausgefüllte Interessensbekundungen berücksichtigt werden. Bitte halten Sie sich an die Zeichenbegrenzung bei der Beantwortung der Fragen. Mit der Absendung Ihrer Interessensbekundung erklären Sie sich damit einverstanden, dass die bagfa und ihre Kooperationspartner, die Freiwilligenagenturen Magdeburg und Halle diese einsehen.


Nachfragen beantwortet Ihnen:
Anne Pahl
anne.pahl@bagfa.de

Das Modellprojekt wird von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt gefördert und in Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. und der Freiwilligenagentur Magdeburg e.V. umgesetzt.